Absolute Ruhe und absolute Bewegung

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Manuel Krügеr = Dunning Kruger

Beitragvon Yukterez » Di 17. Dez 2019, 00:53

Bild nocheinPotato hat geschrieben:Gibt auch viele die können sehr gut singen, wirklich gut, oder beherrschen ein Instrument perfekt und dennoch gibt es von denen nichts im Netz.
Bild Yukterez hat geschrieben:Du prahlst halt gern mit irgendwelchen Dingen die keiner nachprüfen kann, während ich mich lieber an die Richtschnur "it's not boasting if you can back it up" halte.
Bild Sciencewoken hat geschrieben:Und wenn Andere dies tun, steht er auch auf dem Plan und verlangt nach Belegen.

Und wenn man ihm dann die Belege liefert klopft er solche Dunning-Kruger-mäßigen Sprüche:

Bild nocheinPotato hat geschrieben:Und natürlich bist du ein Prahlhans, alleine die Links zu deiner "Reputation" oder, geiler, die Liste die du führst wo wer deine Grafiken verwendet und referenziert. Du schaust wohl jeden Morgen als erstes nach deiner "Reputation" und wo nun überall von wem deine Grafiken neu referenziert wurden, dann düdelst du dir wohl einen drauf, und fühlst dich ein wenig weniger klein und unbedeutend.

In anderen Worten, die Fabel vom Fuchs und den Trauben:

Bild Wikipedia hat geschrieben:In dieser Fabel zeigt sich ein Fuchs verächtlich über die Trauben, die er nicht erreichen kann. Die Fabel karikiert den unehrlichen Umgang mit einer Niederlage: Um sich nicht eingestehen zu müssen, dass er die Trauben nicht erreichen kann, behauptet der Fuchs, sie gar nicht erreichen zu wollen. In der Psychologie wird ein solches Schönreden eines Versagens auch als Rationalisierung oder Kognitive-Dissonanz-Reduktion bezeichnet.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10714
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

genug geblödelt

Beitragvon Yukterez » Di 17. Dez 2019, 06:32

Bild Yukterez hat geschrieben:Nach dem wir Newton und die SRT durchhaben fehlt noch die ART. Wir nehmen also eine Kanone die 10 mal schwerer als das Projektil ist, und platzieren diese im innermost stable Orbit um ein schwarzes Loch. Wie viel Energie benötigt die Treibladung der Kanone mindestens damit das Projektil gerade noch in die Unendlichkeit entkommen kann?
Bild Yukterez hat geschrieben:Damit unsere Scheinrelativisten nicht zu überfordert sind stecke ich schon mal die ersten Puzzleteile zusammen: der ISCO liegt bei d²Vr/dr²=0, also r(6r-r²-9℧²+3a²)+4℧²(℧²-a²)-8a√(r-℧²)³=0, mit a=℧=0→r=6. Die lokale transversale Kreisgeschwindigkeit im Orbit ist dort genau d²r/dτ²=dr/dτ=0→v=√(g⁰⁰/r)=1/2, und die Fluchtgeschwindigkeit an diesem Ort -pt=E=1→v=√(1-1/g⁰⁰)=√(2/r)=1/√3. Damit ist der Teil für den man die ART braucht erledigt; für den Rest kommt man auch mit der SRT aus.

Der Tag ist um, daher die Auflösung: um von der Kreisbahngeschwindigkeit vPro=+c/2 auf die Fluchtgeschwindigkeit vEsc=+c/√3 zu kommen muss die Kugel im System des Beobachters im Orbit die Geschwindigkeit vDif=+0.10874113c erhalten. Das entspricht inklusive der Rückstoßenergie einer Pulverladung mit einem Energiegehalt von 0.00656356mc², wobei m die Ruhemasse des Projektils ist:

Bild

Links: Die Kanone bzw der Satellit (grün) erhält durch den Abschuss des Projektils (rot) relativ zum Beobachter im Orbit einen Rückstoß von vRec=-0.010938326c, womit seine Geschwindigkeit relativ zu einem lokalen stationären Beobachter von vPro=+0.5c auf +0.49175114c absinkt, weshalb er nach etwas mehr als einer Umrundung ins schwarze Loch fällt. Da das rote Projektil eKin+ePot=0 hat ist seine lokale Geschwindigkeit gleich seiner Fluchtgeschwindigkeit.

Rechts: Damit der Satellit nicht abstürzt muss er einen zweiten Schuss in die entgegengesetzte Richtung abgeben. Das zweite Projektil (orange) stürzt dann ab, aber dafür kann dann auch der grüne Satellit auf seiner Kreisbahn bleiben. Das kostet im Optimalfall nur 1.817694 mal so viel Energie (weniger als doppelt so viel, da sich die beiden Rückstöße wenn gleichzeitig in beide Richtungen geschossen wird neutralisieren):